Weinbau

Im Weinberg

rebeDie eigentliche Arbeit im Weinberg leistet die Natur. Behutsamer Umgang mit unserer Kulturlandschaft und Weinbau im Einklang mit der Natur sind Grundlage unseres Weinanbaus. Ein gesunder Boden ist die Voraussetzung. In unseren Weinbergen haben auch Wildkräuter und Gräser ihren Platz. Sie lockern den Boden und bieten Nützlingen Zuflucht. Reduzierte Erträge und eine schonende Verarbeitung der Trauben tragen ebenfalls zum unverwechselbaren Charakter unserer Weine bei. Rund um Bernkastel-Kues bewirtschaften wie etwa 2,5 Hektar Rebfläche, davon 90% Riesling, die edelste Weiße Keltertraube der Welt. Kleine Beeren und späte Reife liefern rassige feinblumige Weine, die sie einzigartig auf dieser Welt machen. 10% Rotwein Spätburgunder und Schwarzriesling ergänzen das Angebot. Alle unsere Weine wachsen in Steillagen, was bei der Bewirtschaftung oft körperliche Schwerstarbeit verlangt, aber auch Grantie für charaktervolle, ausdrucksstarke Weine ist.

Das Weinjahr im Weinberg beginnt im Januar und Februar mit dem Rebschnitt den wir auch bei Eiseskälte durchführen, um dann rechtzeitig im März und April die Fruchtruten nach unten zu binden. Ein geringer Anschnitt der Reben sorgt dabei zu einem niederen Ertag, mit Gewähr für extraktreiche Weine. Für die Entwicklung der Reben sind die Wochen von Mai bis Ende Juli entscheidend. Die grünen Triebe werden in den Drahtrahmen einzeln eingesteckt. Oft kommt es in dieser Zeit zu einem explosionsartigen Wachstum. Anfang Juli werden die Treibe mit dem Laubschneider geschnitten und die Begrünung in den Rebgassen gemulcht. Gleichzeitig ist ein sorgfältiger Pflanzenschutz im Einklang mit der Natur notwendig. Wir verzichten auf den Einsatz von Herbiziden und Insektiziden und beschränken auf ein Minimum beim Auftreten der Pilzkrankheiten Peronospora und Mehltau. Während diesen Wochen haben sich die anfänglichen Gescheine rasch zu Trauben entwickelt und die Beeren inzwischen Erbsengröße erreicht. Nach dem Gipfeln beginnt die Handarbeit in der Traubenzone. Die Trauben sollen licht und luftig hängen, damit sie viel Sonne abbekommen und gut abtrocknen. Sobald die Trauben weich werden beginnen wir mit dem Ausdünnen. Dadurch wird der Ertrag reguliert um Zuckergehalt und Extrakte zu steigern. Im Oktober beginnt die Traubenlese. Besonderen Wert Legen wir auf die Lese per Hand, um dadurch die Qualität zu steigern und eine besondere Selektion zu ermöglichen.

Im Keller

keller_altDer Weinkeller - die konstante Raumtemperatur sorgt für einen idealen Reifeprozess.Schonender Ausbau der Weine sorgt dafür, dass die natürlichen Inhaltsstoffe bis ins Glas hinein erhalten bleiben, damit sich Frucht und Rasse voll entfalten können. In unserem alten Gewölbekeller mit den klassischen Holzfässern ( Fuderfaß ). Sie sind bis zu 80 Jahre alt und haben einen Fassinhalt von 1000 Litern. Diese Fässer werden alle noch vollständig genutzt. Je nach dem, welchen Weintyp wir herstellen wollen, lassen wir den Most im Tank aus Edelstahl oder im Holzfaß vergären. Wir lassen unseren Weinen Zeit zum Reifen und lagern sie in Eichenholzfässern. Eichenfässer „atmen“ und bieten damit ideale Bedingungen für einen stetigen Reifeprozess. Mit viel Sorgfalt und Feingefühl entstehen so rassige, feinfruchtige Weine.
Das , was die Natur uns als Roh – Produkt sonst noch schenkt, veredeln wir zu rassigem Sekt und edlen Bränden.